Archivo de la categoría: Sagenhafte Unkräuter

Fly me to the Moon …

Líquenes - nuestros extraterrestres
Fly me to the Moon, let me play among the Stars
Líquenes - nuestros extraterrestres
Let me see what spring is like
Líquenes - nuestros extraterrestres
On Jupiter and Mars
Líquenes - nuestros extraterrestres
In other words, hold my hands
Líquenes - nuestros extraterrestres
Fill my heart with song
Liqueñes extraterrestres
And let me sing for ever more
Líquenes extraterrestres
You are all I long for, all I worship and adore
Líquenes extraterrestres
In other words, please be true
Líquenes extraterrestres
Spring on Earth
Líquenes extraterrestres
Líquenes en la montaña de Bandama

 

Λ

 

Anuncios

Schön am Boden halten …

Bougainvillea

Strenggenommen ist Bougainvillea zwar schon sagenhaft aber mitnichten ein Unkraut.
Niemals habe ich einen Sämling entdeckt oder gar einen Busch, der nicht gepflanzt worden wäre. Ich bin mir nicht eimal sicher, bewusst Samen in den abgeblühten Blütenständen gesehen zu haben. Aber das kann täuschen.

Nicht täuschen kann die Schönheit dieser simplen Blüten, sowohl am Busch, als auch durch sommerliche Trockenheit am Boden. Wind und Calima haben die eh schon papiernen Hüllblätter getrocknet und in der Farbe erhalten.
Ein wahrer Luxus am Boden.
Von wegen Falllaub.

Bougainvillea

En el fondo, la bugambilia ni es una malahierba – y no debería aparecer en esta sección del blog – pero desde luego tampoco deja de ser espectacular.
Jamás le he encontrado una plántula asilvestrada ni un arbusto que no fuera plantado. Tampoco recuerdo haber visto alguna semilla en la base de sus diminutas flores. Igual me equivoco.

Donde no cabe equívoco es en la belleza de estas simples flores, ya sea en sus ramas, o resecas y coloridas en la acera tras la calima estival. ¡Vaya un lujo de hojarasca!

Ni que fuera basura.

Bougainvillea

Bougainvillea

Bougainvillea

Bougainvillea

Bougainvillea

Bougainvillea

Bougainvillea

Bougainvillea
Bougainvillea

 

β

 

 

Glaucium corniculatum – der rote Hornmohn

Glaucium corniculatum 1

Glaucium corniculatum 2

Glaucium 3

Glaucium corniculatum 4

Glaucium corniculatum 5

Glaucium corniculatum 6

Glaucium corniculatum 7

Glaucium corniculatus Blätter

Glaucium corniculatus 9
Si se fijan en el fruto largo y ‘cornudo’ (= corniculatum!), queda claro que esta amapola no es la amapola normal de nuestros campos y barbechos, es otra: la amapola cornuda o amapola loca.
This poppy is not the poppy we use to see among grasses – if you have a close look at the fruit – long and horned (= corniculatum) – you see the most evident difference. It’s the blackspot hornpoppy.

Rumpelstilzchens namen

rumpel 1
Jede Pflanze hat einen Namen.
Ein ordentliches Unkraut hat davon mindestens drei.
Die ersten Regenschauer sind schon gefallen, die Luft ist klar, blau und spätsommerlich. Das Gras strohfarben, die Einjährigen zu grauen Hindernissen zusammengetrocknet, die einst funkelroten Teppiche des Mesembrianthemum zerfallen knirschend unter der Sohle. Der wilde Fenchel hat den Sommer struppig und harzig duftend durchgeblüht, an seinen grünen,  fast  blattlosen   und  umlautfreien   Stengeln  haben  sich  ausgeblichene  Schneckenhäuser zusammengeballt, vor der Hitze des Bodens verbarrikadiert.

rumpelstilzchen 2

rumpelstilzchen 3

rumpel 2
Und doch liegen die ersten Knospen auf der Lauer: Kleinia neriifolia erblüht auffallend unscheinbar – erst die fedrigen Früchte werden in ein paar Wochen wirklich auffallen, weisse Wolken in den dunkelgrünen neuen Blättern. Und Rumpelstilzchen spinnt fleissig Gold in kleinen Sonnen auf filigran im Wind wehenden Rispen.rumpel

Taekholmia pinnata
Taekholmia pinnata (L.f.) Boulos 1967

Azzzuuuuuuuurrrooo

Ipomoea 1Azzurro,
il pomeriggio è troppo azzurro
e lungo per me.
Mi accorgo
di non avere più risorse
senza di te,
e allora
io quasi quasi prendo il treno
e vengo, vengo da te,
ma il treno dei desideri
nei miei pensieri all’incontrario va.

Eine perfekte Kombination
gelingt dem aufmerksamen Gärtner
mit diesen beiden Convolvulaceaen: Ipomoea 2Convolvulus floridus,
Guaydil, weiss und silbern,
formbarer Busch.
Und Ipomoea indica,
immergrün, mit herzförmigem Blatt,
aggressiv,  zähmbar und wunderschön blau.
Ipomoea 3Beide wollen hoch hinauf,
Guaydil wird zum kleinen Baum, reichverzweigt
und überhängend.
Ipomoea windet rasch sechs Meter und mehr.
Sie blühen zugleich im Frühjahr, Sommer und Herbst
und belohnen den Rückschnitt abgeblühter Triebe mit neuem Austrieb.
Ipomoea 4
Ipomea indica gilt vielerorts als aggressiver Neophyt,
einmal gepflanzt ist dem Wurzelstock
kaum beizukommen.
Sorgfalt führt somit die Hand des Gärtners.
Ipomoaea 5
Convolvulus floridus, die silbrigblättrige,
buschige Winde mit den grossen weissen Blütentrauben
ist auf den Kanaren endemisch. Windfest und  an Trockenheit gewöhnt,
ist der gewässerte Busch beliebig formbar. Ipomoea 5In England – wo sonst! – hat Blue Morning Glory
von der RHS einen Award of Garden Merit erhalten.
Ein hochgeehrtes Unkraut sozusagen,
von reinem  Dunkelblau, das allabendlich zu rosapurpur verblüht.
azurro 5

Azzurro 6

Convolvulus floridus – schön wie weisser Flieder,
jedoch monatelang in Flor –
ist immerhin schon zum lokalen Strassengrün aufgestiegen.
Oh, blumenreiche Kanarenwinde, rosenfingrige …!

Es ist  endlich an der Zeit, diese Schönheit,
die grosse Schwester von Convolvulus cneorum,
in Gärten und Ausstellungen zu
ehren und zu kühren!

Ipomoea 6
A Elbereth Gilthoniel
o menel palan-diriel,
le nalion si
di’nguruthos!
A tiro nin, Fanuilos!

… Oh, look towards me, Everwhite!

 

unbiskannt

Imagen

Das perfekte Unkraut ist am Anfang idealerweise unbiskannt.  Daher ist dieser spaltblättrige Keimling ganz nach meinem Geschmack. Gar keine Ahnung -¡aber eine Hoffnung! – was es sein könnte.  Hier sitzt es in hauseigenem Kompost – was die Auswahl der möglichen  Samen stark erhöht – neben einer jungen Ziertabakpflanze, die es vielleicht auch noch in die Rubrik der sagenhaften Unkräuter schafft.  Sobald der Hausherr des Topfes – ein Fuchsienableger – in einen größeren umgesetzt wird, bekommt auch Unbiskannt ein eigenes Heim.

Unbiskannt 2Unbiskannt bleibt unerkannt. Das erste Blatt erscheint unpaar und pelzig. Das gefällt. Californian Poppy – ein möglicher Kandidat, denn von dort, wo diese goldigen Mohnartigen wachsen, kommt auch der Bims meiner Erdmischung  her – verliert also mächtig an Wahrscheinlichkeit. 

unbiskannt 3Ganz langsam schiebt Unbiskannt  neue Blätter; ganzrandig und haarig. Dann doch … Convolvulus?

unbiskannt 4

Ja. Convolvulus florida, das reichblühende Immerweiss. Nun ist das Geheimnis gelüftet, das Töpflein bald wieder zu klein.

Flechten pflegen

Flechten

Zu den sagenhaften Unkräutern gehören zweifelsohne auch die Flechten.   Übersehen, nicht wahrgenommen bis sie den ‘Ordnungssinn’ stören, wachsen sie in unendlicher Geduld solange Kälte oder Trockenheit sie nicht zur Ruhe zwingen.   Näher betrachtet eröffnet sich eine ebenso spannende Welt wie die der Algen unter Wasser.   Und sie sind ständige Begleiter nicht nur der Felsen, sondern der Moose und vieler weiterer kleinen Unkräuter.

Líquenes - Flechten - lichens

Cymbalaria muralis

Cymbalaria muralis 1Dieses Kleinod ist möglicherweise mein absoluter  Favorit unter den Unkräutern. Es wächst in vielen Töpfen, allein und als Begleiter.
Cymbalaria 2Im Sommer häufiger als in den kühlen Monaten finden sich radiärsymmetrische Blütchen, die auf den ersten Blick wie ein Vergissmeinnicht wirken. Allerdings haben sie fünf Sporne, ein weiterer Hinweis auf die Sagenhaftigkeit dieser kleinen Pflanze. Cymbalaria muralis 3
Eine Blüte aus dem Nelfenreich.Cymbalaria muralis 4
Scheint so als hätten die Nelfen FlusenCymbalaria muralis 5
Gute Nachbarn, Cymbalaria und Paphiopedilum.